Unternehmen

Unser Geschmack ist
Familien­angelegenheit.

Mit Henning Basedahl wird bereits in zweiter Generation Schinken produziert. Heute wie damals spürt man im gesamten Betrieb die Begeisterung und Wertschätzung für gute Lebensmittel – und die Freude, Kunden mit Produkten und Service glücklich zu machen.

Die Philosophie

Wir arbeiten, wie wir leben:
gerne und aus vollem Herzen.

Einen guten Schinken herzustellen ist eine große Aufgabe. Sie verlangt Respekt, Konzentration und Sorgfalt. Wir bei Basedahl machen lieber eine Sache richtig gut, als viele nur halb. Unser Unter­nehmen steht für Lebensfreude, Verantwortung, Begeisterung und Vertrauen. Und das macht außer­gewöhnlich gute Produkte möglich. Was uns jeden Tag aufs neue motiviert, ist die Anerkennung unserer Kunden. Deshalb ist es uns wichtig, uns persönlich um die beste Qualität unserer Schinken zu kümmern.

»Für mich sind es die kleinen Dinge, die mein Leben reicher machen: mit engagierten, tollen Menschen arbeiten zu dürfen. In einer Region zu leben, die so viel Gutes zu bieten hat. Ab und zu ein Glas Wein in der Abendsonne. Das ist es auch schon!« – Henning Basedahl

Der Schinkenhöker

Die gute Seele des Schinkens:
Henning Basedahl.

Seit 1989 führt Henning das fort, was der engagierte Vater 1975 begonnen hat – seit 1996 in der Rolle des Geschäftsführers. Die Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann absolvierte Henning am Schlachthof Hamburg. Damit war der fachliche Grundstein für die Zukunft der Basedahl Schinkenmanufaktur gesichert.

Erfahren Sie mehr

Über Henning Basedahl

Seit der Unternehmensübernahme ist viel passiert: Henning Basedahl geht Wege nicht nach, sondern übernimmt Verantwortung für die Weiterentwicklung des Unternehmens. Was die Eltern geschaffen haben, soll bleiben – und gleichzeitig soll Neues entstehen. Übrigens: Henning Basedahl wird auch gerne der „Schinkenhöker“ genannt. Er lacht darüber herzlich. Sagt der Name doch genau aus, wie er sich selbst sieht – als einen Geschäftsmann, der richtig guten Schinken verkauft. Und das erfolgreich: jährlich verlassen fast 20.000 herrlich saftige Exemplare das idyllische Hollenstedt.

henning basedahl

Das Team

Eine Mannschaft,
die gemeinsam mehr schafft.

Für ein gutes Produkt braucht man nicht nur gute Zutaten. Sondern auch Menschen, die sich mit Wissen und Erfahrung dafür einsetzen. Bei Basedahl arbeiten 18 Mitarbeiter im Auftrag des guten Geschmacks.

basedahl mitarbeiter produktion big

Produktion

Namen von links nach rechts: Michael Fischer, Sascha Drews, Rhole Szamer, Rudi Fischer, Robert Oldehaver, Christin Bucher
basedahl mitarbeiter office big

Office

Namen von links nach rechts: Kirsten Basedahl, Nicky Burgheim, Katharina Jacobeit
basedahl mitarbeiter fahrer big

Laden

Namen von links nach rechts: Carola Ehlers, Erika Roock, Bettina Schubert, Imke Dietsch, Doris Kluge-Jansen, Birgitt Graf
basedahl mitarbeiter laden big

Fahrer

Namen von links nach rechts: Reinhard Klaus, Wilfried Krohm
grunge kante 03 grunge kante 03

Historie

Schuld war eine Ringelsocke:
Die Anfänge der Schinkenmanufaktur.

Durch die fröhlich bunten Socken von Hans Hinrich Basedahl lernte er die adrette Gerda kennen. Aus diesem Zufall wurde eine erfolgreiche private und berufliche Verbindung: auf die Eröffnung des ersten gemeinsamen Feinkostladens in der Hamburger Behringstraße folgte 1962 die Heirat. In den folgenden Jahren sammelten die Eltern im eigenen Betrieb viele Erfahrungen, die sie später an ihre drei Kinder weitergeben konnten. Heute leitet Henning Basedahl jenes Unternehmen, das seine Eltern mit eigenen Händen aufgebaut und behutsam weiterentwickelt haben.

1975

Am Morgen des 15. Oktober holt Hannes Basedahl die ersten Schinken aus der Räucherkammer und chauffiert sie in seinem Daimler zum Hamburger Schlachthof. Die Basesdahlsche Erfolgsgeschichte beginnt.

1989

Henning Basedahl tritt ins Unternehmen ein. Auf der Suche nach neuen Vertriebs­partnern tourt er kurzerhand selbst durch Deutschland und inspiziert zu allererst immer den Hinterhof. Denn: „Was hinter den Kulissen abläuft, sagt viel über den Charakter eines Ladens aus.“

1998

Die Räucherei wird nach strengen EG-Richtlinien erweitert. Die Räucherkammern leisten seit Jahrzehnten mehr als gute Arbeit – und bleiben deshalb so, wie sie sind. Nach Vorbild des ersten Ladens in der Hamburger Behringstraße wird in diesem Jahr auch der „Kleine Laden“ eröffnet: Gutes zum gleich genießen oder mitnehmen.

2007

Basedahl Senior übergibt das Zepter an seinen Sohn. Nicht ohne das Versprechen, täglich nach dem Rechten zu sehen – was er bis heute tut.

2015

Wir feiern 40. Jahre Basedahl und schenken uns und unseren Kunden zum Jubiläum einen neuen Markenauftritt – das Schwein im Logo blickt jetzt in Richtung Zukunft. Und wir sagen „Danke“: unseren mutigen Eltern, unserem Team, den Freunden des Hauses, unseren Lieferanten und ganz besonders unseren lieben, treuen Kunden. Auf die nächsten Jahre!

Presse

Basedahl in der Presse.

Unser Schinken ist in aller Munde – und auch über unser Unternehmen wird gerne und gut berichtet.

Die Schinken­manufaktur Basedahl

NDR mein Nachmittag, April 2017 – In der Nordheide produziert Henning Basedahl in 2. Generation Schinken. Er benötigt dafür gutes Schweinefleisch, viel Salz, Rauch und vor allem Zeit und Liebe.

Film ansehen »

Schwein gehabt

Brigitte Woman, April 2017 – Spargel liebt Schinken. In der Manufaktur Basedahl in der Nordheide hängt einer der besten Schinken des Landes im Buchenholzrauch. Dabei verdankt er seine besondere Qualität ursprünglich einem Fehler

PDF lesen »

Schätze Lüne­burger Heide

Neuer Umschau Buchverlag, Juni 2016 – Im Jahr 1975 wurde die Liebe zum Heide­katen­schinken entfacht und lodert nun in zweiter Generation weiter. Henning Basedahl und sein Team produzieren einen der besten Schinken Deutschlands.

PDF lesen »

Der Schinken­macher

Sehnsucht Deutschland, März 2015 – Das Mekka der Schinkenfans liegt vor den Toren Hamburgs in Hollenstedt. Gerade zur Spargelzeit pilgern sie scharenweise in den „kleinen Hofladen“ der Familie Basedahl, die dort seit 40 Jahren mit Salz, Rauch und viel Liebe ihren Heide-Katenschinken produziert. Kein Wunder – die sind saugut.

PDF lesen »